In der Umgebung des Campingplatzes „La Pointe“:

STADT AM MEER

Die Fans von Gleitsportarten und starken Emotionen oder Liebhabern des Strandlebens finden hier zahlreiche Aktivitäten wie Surfen, Paddle, Kanu, Kajak, Jetski, Segeln, Angeln, Surf casting, Tauchen, Schwimmen, Farniente oder Sandburgenbauen auf den 7 Kilometern Strand von Capbreton.

STADT IM GRÜNEN:

Allein, zu Zweit oder mit der Familie, zu Fuß, mit dem Rad oder zu Pferd, entdecken Sie die Küste der Landes mit ihren Kiefernwäldern und Reichtümern entlang der zahlreichen ausgeschilderten und gesicherten Wege und Radwege… und genießen Sie Ihre Freiheit!

GESCHMACK VON LAND UND MEER:

Freuen Sie sich auf die verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten in Capbreton. In zahlreichen Restaurants können Sie die Spezialitäten der Landes wie Stopfleber, Confit und Brust von der Ente sowie eine Vielzahl von Fischspezialitäten und Meeresfrüchten direkt aus dem Hafen von Capbreton verkosten.

In idealer Lage am Meer und im Süden des Landes gelegen, Camping La Pointe einfache Entdeckung Mooren und Aquitaine und einfachen Zugang zum Baskenland bietet, den Pyrenäen und Spanien.

CAPBRETON :

Nutzen Sie Ihren Aufenthalt auf dem Campingplatz La Pointe um Capbreton zu erforschen : den Hafen, der sowohl als Yacht- als auch als Fischerhafen dient, die „Estacade“, ein von Napoleon III. 1858 errichtetes Gebäude, das Stadtzentrum mit seinen Fachwerkhäusern, die „MOP“, die Maison de l’Oralité et du Patrimoine, eine Kultureinrichtung zum Erhalt der lokalen Erinnerung, die „Dunes de La Pointe“, ein Weinberg auf der Düne, wo der „Vin des Sables“, der Sandwein hergestellt wird oder die Pirateninsel, eine Freizeitattraktion für Kinder.

IN DEN LANDES :

In der Nähe des Campingplatzes La Pointe erkunden Sie das Vogelreservat „Marais d’Orx“ oder das Naturreservat „Réserve naturelle de l’Etang Noir“ in Seignosse, besuchen Sie das „Reptilarium“ oder den „Zoo“ von Labenne, profitieren Sie vom Wasserpark „Atlantik Park“ in Seignosse oder fahren Sie mit dem Boot auf dem „Courant d’Huchet“ in Léon. Für Freunde des Kulturerbes, der Geschichte oder der Tradition lädt das „Ökomuseum von Marquèze“ in Sabres zur Entdeckung traditioneller Bauernhäuser ein, verpassen Sie nicht die „Maison de la Dame de Brassempouy“, das „Château de Gaujacq“, „Sordes l’Abbaye“, das „Museum Borda“ in Dax oder das Kulturzentrum „Centre Départemental du Patrimoine“ in Hastingues.

VOM BASKENLAND BIS NACH SPANIEN:

Gönnen Sie sich einen Ausflug, um das Baskenland kennenzulernen, indem Sie die pittoresken bunten Dörfer erkunden: Espelette, das für seine aromatischen Chilischoten bekannt ist, Itxassou, mit seinen schwarzen Kirschen, Saint Jean de Luz und sein Fischerhafen, das berühmte Seebad Biarritz mit seinen „Musts“ (Rocher de la vierge, Meeresmuseum und Cité de l’Océan), Sare (prähistorische Höhlen, Museum des baskischen Kuchens, Train de la Rhune), Bayonne, mit dem Label Stadt der Kunst und Geschichte oder San Sebastian mit seiner Altstadt und der Concha, einem der schönsten Strände Spaniens.

Nicht verpassen:

  • Die Ferias (Bayonne, Dax, Tyrosse und Soustons)
  • Die Corridas, Novilladas und Courses Landaises in den Arenen der Städte und Dörfer.
  • Die Turniere der Baskischen Pelota, Chistera und die mit der bloßen Hand gespielte Pelota.
  • Die Surfwettbewerbe (Swatch pro, Quiksilver und Roxy pro).

Nützliche Links: